Wie früher? Oder doch auf zum besten Leben?

Da hat uns etwas schön erwischt. Oder sollten wir wohl eher überrollt sagen? Das Ausmaß an Veränderung, das diese Krise mit sich brachte, konnte vor einem Jahr wohl keiner ahnen. 12 Monate später und wir sind noch mittendrin. Warum es gerade jetzt so wichtig ist, nicht nur nach vorne zu blicken, sondern auch Schritt für Schritt in diese neue Welt zu schreiten, erklärt unser Gedankencoach Andrea Amberger.

Den Verstand ins Jetzt katapultieren

Der Wunsch zurück in das Bekannte ist ein Weg in die Vergangenheit. Das Leben strebt jedoch immer vorwärts, nur der Verstand möchte rückwärts!

Wenn der Verstand zurück geht und das Leben nach vorn, entsteht Stillstand im Außen. In dir macht sich ein innerer Widerstand breit. Wir wollen uns nicht auf den Weg machen. Wir wollen keine Anstrengung auf uns nehmen. Wir wollen bleiben, wie wir sind. Deshalb soll es wieder werden, wie es war. Solange wir in diesem Widerstand verweilen, gibt es kein erfolgreiches Vorwärtskommen. Der innere Widerstand ist ein Signal für bewusste und unbewusste innere Blockaden und Selbstsabotage-Programme. So wie früher wird’s nie wieder sein und für eine erfolgreiche Zukunft müssen wir da raus!

Die Basis für eine bewusste Lebensgestaltung ist also die Bereitschaft, mit dem Verstand in die gegenwärtige Realität zu kommen und sich die inneren Widerstände bewusst zu machen. Erst wenn wir uns Ihnen stellen, können wir uns entscheiden, sie trotz aller Unsicherheit gegenüber dem Neuen aufzugeben.

Wie soll es werden?

Wieviel ist eigentlich genug? Viele versinken in der Arbeit für materiellen Wohlstand, richten ihr ganzes Dasein allein darauf aus. Erfolg ist sexy. Erfolg macht süchtig. Alles andere wird diesem untergeordnet. Beruflicher Erfolg ist etwas Großartiges! Ja! Solange er mit dem Lebenserfolg und seinen immateriellen Bedürfnissen einhergeht.

Und er ist zerstörerisch, wenn er den Bezug zu unserem wahren Sein verliert. Wenn wir mit der Zeit, die eigenen Bedürfnisse, Gefühle und Sehnsüchte hintanstellen. Wir haben keine Zeit dafür. Wenn sie sich doch bemerkbar machen, unterdrücken wir sie. Immer öfter schieben wir sie weg und vertrösten uns auf später. Und mit der Zeit verlieren wir den Kontakt zu ihnen und damit zu uns selbst. Ganz plötzlich stehen wir dem Gefühl der großen inneren Leere gegenüber. Wir haben alles erreicht und dabei uns selbst verloren.

Wieviel an materiellen Werten brauchst du?

Frage dich, wie viel Geld und materielle Werte brauchst du noch, um deine

  • Unsicherheit zu stillen
  • Angst zu unterdrücken
  • Gier zu besänftigen
  • nicht gelebte Beziehungen zu ersetzen
  • um dich wertvoll zu fühlen?

Wir werden nie satt, solange unsere Ängste, Unsicherheit und Gier unseren Alltag bestimmen. Solange wir nicht verstehen, dass der Wert und die Würde des Menschen unantastbar sind.

Solange ich nicht verstehe, dass ich wertvoll BIN mit oder ohne Geld, so wie ich bin. Plötzlich fällt es wie Schuppen von den Augen. Ist es das Leben, das ich immer erreichen wollte? Warum kann ich meinen Erfolg nicht spüren? Warum fühle ich eine innere Leere, statt Glück über mein Erreichtes? Waren das MEINE Ziele oder bin ich gelernten Mechanismen gefolgt?

Deine Version von deinem besten Leben

Bin ich da, wo ICH immer hinwollte? Ein Weg zurück wird nötig, um die eigenen echten Bedürfnisse wieder zu wahr zu nehmen und Wege zu entwerfen, wie wir sie in unser Leben integrieren können, um uns wieder zu spüren und in nährender Beziehung zu uns und zu anderen zu sein.

Nimm dir Zeit und entwerfe dein Leben neu. Es ist nie zu spät, sein Leben freier, erfüllter und harmonischer zu gestalten. Wenn du weißt, wie du es gerne hättest, dann mach dir einen Plan, suche dir Unterstützung und geh es an.

  • Gehen Sie aus dem Widerstand raus und kommen Sie im Jetzt an. Was ist jetzt wirklich die Situation?

  • Vorstellungen bewusstmachen und loslassen, die die Sicht auf die guten Aspekte der Situation nehmen. Ist wirklich alles schlecht?

  • Klarheit schaffen, wie sich die Situation entwickeln soll. Was wünschen Sie sich für Ihre Zukunft?

  • Sich selbst in dieser gewünschten Zukunft sehen und sie gedanklich und gefühlsmäßig erleben.

  • Was brauchen Sie, um es wirklich glauben zu können, dass diese Zukunft für Sie möglich ist?

  • Jetzt gehts los! Plan entwerfen und jeden Tag zumindest eine Aktivität, auch wenn sie noch so klein ist, in diese Richtung setzen.

  • Schritt für Schritt weitergehen und dranbleiben bis zu happy landing!

Dieser Artikel wurde verfasst von: Mag. Andrea Amberger, Business Consultant & Gedankencoach


Haben sie Fragen oder suchen sie einen Lebensberater?

Ihr Name
Ihr Name

Bitte geben Sie Ihren vollständigen Namen ein.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, damit wir uns mit Ihnen in Verbindung setzen können.

Bitte geben Sie Ihre Nachricht ein.

Hinterlasse einen Kommentar