Arthrose Therapie mit Hyaluronsäure

Was passiert eigentlich bei einer Hyaluronsäure Therapie und wo kann diese besonders Abhilfe schaffen? Diese und weitere Fragen klärt Dr. Martin Reschl, Facharzt für Orthopädie und Sportarzt in dem vorliegenden Artikel.

Was ist Hyaluronsäure?

Hyaluronsäure wird vorwiegend in der Gelenkshaut und den Knorpelzellen gebildet. Die molekulare Zusammensetzung erlaubt es der Hyaluronsäure erhebliche Mengen an Wasser zu binden. Durch ihre zusätzliche Vernetzung entsteht eine visköse Flüssigkeit, welche wie eine Art „Schmiergel“ im Gelenk funktioniert.

Warum wird Hyaluronsäure bei der Arthrosetherapie verwendet?

Durch eine zunehmende Gelenksabnützung und durch den daraus resultierenden Knorpelverschleiß kommt es im betroffenen Gelenk zu einer Reizung und Entzündung der sogenannten Synovia (Gelenkshaut). Die Folge ist eine erhebliche Reduzierung der natürlichen Produktion der Hyaluronsäure und so fehlt dem Gelenk die natürliche Gelenksschmiere. Dadurch kommt es zu Gelenksschmerzen, Bewegungseinschränkungen und möglichen Versteifungen. Zu den am häufigsten von Arthrose betroffenen Gelenken zählen das Knie, die Schulter, die Hüfte und die Hand.

Was passiert bei der Hyaluronsäuretherapie?

Durch die reduzierte Produktion der Hyaluronsäure bei der der Arthrose (Gelenksabnützung) kommt es zu einem Defizit des natürlichen Schmierstoffes im Gelenk. Die eingebrachte Hyaluronsäure gleicht dieses Defizit aus, indem sie Wasser bindet und durch die Vernetzung eine visköse Flüssigkeit bildet. Ziel einer Hyaluronsäuretherapie ist die Schmerzlinderung und der Erhalt der Gelenksfunktion über mehrere Monate.

Wie läuft die Therapie ab?

Nach erfolgter klinischer und radiologischer Abklärung des betroffenen Gelenkes wird das betroffene Gelenk zunächst sorgfältig desinfiziert. Dann wird die synthetisch hergestellte Hyaluronsäure direkt in das Gelenk gespritzt. Die Punktionsstelle wird mit einem Pflaster verbunden und der Patient kann selbstständig die Ordination verlassen und hat keinerlei körperlicher Einschränkungen.

Wie viel Injektionen werden benötigt?

Die Anzahl der Injektionen variiert je nach Ausmaß und Ursache der Gelenksabnützung. In der Regel wird eine Serie von 5 Injektionen im wöchentlichen Abstand empfohlen. Die Kosten der Behandlung belaufen sich auf 120€/Injektion.

Hinterlasse einen Kommentar