AB SOFORT GIBT'S EINE PORTION GUTES GEFÜHL BEIM ESSEN

Wie wäre es, wenn Sie jetzt sofort alle Ihre Glaubenssätze, Ausreden und Diäten in einen Koffer stecken und für immer auf Reisen schicken? Tun Sie es! Unsere Ernährungstherapeuten haben nämlich etwas viel Besseres für Sie. Neugierig?

Es geht um...

  • eine Optimierung ihrer Essgewohnheiten
  • die Umstellung in ihrem Kopf und
  • ihre innere Einstellung zum Thema Essen

Und wenn wir dieses Trio gemeinsam auf einen positiven Weg bringen, werden Sie merken wie wundervoll sich "gut essen" anfühlt!

EINMAL EIN BISSCHEN VON ALLEM BITTE

Ja, richtig gelesen. Unsere Ansätze, die jeweils individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten werden, orientieren sich an der bekannten Ernährungspyramide. Und die zeigt, dass es vor allem um Mengen und richtige Verhältnisse der Lebensmittel geht. Folgende Tipps geben unsere Ernährungs-Coaches schon mal mit:

  • Bei Produkten auf Qualität & Regionalität setzen
  • Frische Zutaten sind das Um und Auf
  • Industriellen Zucker reduzieren und durch gesunde Süßungsmittel ersetzen
  • Mindestens 3 Liter Wasser am Tag
  • 3 Portionen Gemüse und 2 Portionen Obst pro Tag
  • Ungesunde Kohlenhydrate reduzieren
  • Weizen aus dem Speiseplan streichen und durch Dinkel oder Roggen ersetzen

Unserem Körper wird heutzutage sehr viel abverlangt. Häufig stehen wir unter Stress und Zeitdruck und erwarten von unserem Körper, dass er diesem Druck auch standhält. Das schafft er jedoch nur, wenn wir ihn dabei auch unterstützen und uns Gedanken darüber machen, wie wir ihm nur das Beste zuführen. Das ist nicht nur für eine langfristig verbesserte Leistungsfähigkeit wichtig, sondern auch, um gängigen Zivilisationskrankheiten wie Diabetes, Herzinfarkt, Burnout, Schlaganfälle, Krebs usw. vorzubeugen.

Wie schaffen wir es also, ein gesundes Leben mit viel Bewegung und Sport inklusive einer ausgewogenen Ernährung zu führen? Festgefahrene Muster, der sogenannte innere Schweinehund, und Alltagsstress machen eine Ernährungsumstellung oftmals schwierig. Oftmals wird auch nur eine kurzfristige Diät einer langfristigen Ernährungsumstellung vorgezogen, was jedoch nicht zielführend ist. Der Besuch einer Ernährungsberatung könnte ein erster Schritt in die richtige Richtung sein.

Unsere Coaches helfen Ihnen sehr gerne bei der nachhaltigen Optimierung Ihrer Essgewohnheiten sowie bei einer laufenden Ernährungsumstellung. Basis ist in der Regel die allseits bekannte Ernährungspyramide.

Sie wünschen sich einen an Ihr Leben und ihren Lebensstil angepassten Ernährungsplan, der gleichzeitig zu nachhaltigem Erfolg und einer verbesserten Gesundheit führt?

Unsere Ernährungsberater und Ernährungscoaches versorgen Sie mit den nötigen Informationen und erstellen Ihren optimalen Ernährungsplan und geben Auskunft über gesunde Rezepte und darüber, wie frisches und gesundes Kochen in der Praxis aussieht.

Haben Sie sich schon einmal gefragt, welche Ernährung am besten zu Ihnen passt? Gemeinsam mit unseren Ernährungsprofis können Sie die für Sie optimalen Lebensmittel im Handumdrehen herausfinden.

Dabei geht es immer um eine langfristige Ernährungsumstellung und nicht um eine schnelle Diät, die meist nur einen Jojo-Effekt nach sich zieht. Machen Sie sich jetzt einen Termin aus und erfahren Sie außerdem mehr über Ihren BMI!

Sie wollen sich gesund ernähren und dauerhaft gesund essen, wissen aber nicht wie? Eine Ernährungsumstellung kann zu Beginn wie eine unüberwindbare Hürde wirken – insbesondere in Kombination mit Sport. Wichtig bei einer Ernährungsumstellung sind auch stets die Reduktion von Kohlenhydraten sowie eine erhöhte Flüssigkeitsaufnahme: Wasser und ungesüßte Kräutertees sind hier besonders empfehlenswert.

Unsere Ernährungsberater nehmen Sie gerne an der Hand am Weg zu einer effektiven Ernährungsumstellung und zu einer verbesserten Gesundheit. Außerdem zeigen wir Ihnen auf, warum eine Diät die falsche Herangehensweise ist und nur langfristiges frisches und gesundes Kochen (ohne viel Zucker) etwas bringt.

(Gesunde) Kohlenhydrate, Eiweiße und Fette werden von jedem Menschen anders aufgenommen und von jedem anders „verstoffwechselt“.

Je nachdem, welcher Metabolismus-Typ Sie sind, ist eine langfristig angepasste Ernährung (keine Diät!) und die gezielte Auswahl von Lebensmitteln (gesunde Kohlenhydrate!) und Rezepten sinnvoll.

Erwachsene können sich grundsätzlich immer an den Regeln der Ernährungspyramide orientieren. Doch auch Sport und Fitness und das vermehrte Trinken von Wasser (keine gesüßten Getränke oder Alkohol!) sind Teil eines gesunden Lebensstils.

Ebenfalls wichtig: Die Kohlenhydrate-Zufuhr sollte vermindert werden. Nähere Informationen und Tipps zu den einzelnen Lebensmitteln der Ernährungspyramide und hilfreiche Rezepte können Ihnen unsere Ernährungsberater gerne in einem persönlichen Gespräch geben.

Das Stichwort lautet jedenfalls stets: leichte Küche und wenig Zucker! Nur dann wird der BMI auch langfristig im Normalbereich sein. Und wer doch mal „schwach“ wird (was natürlich nur menschlich ist), der greift am besten zu getrockneten Früchten.

Viele Volkskrankheiten könnten durch eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung mit viel Vitaminen und gesunden Kohlenhydraten in Kombination mit Sport und einer erhöhten Wasseraufnahme verhindert werden. Dabei liegt der Fokus ganz klar auf einer langfristigen Ernährungsumstellung und nicht auf einer kurzfristigen Diät.

Die bekanntesten ernährungsassoziierten Krankheiten sind Übergewicht bzw. Adipositas, erhöhte Blutfettwerte, diverse Herz- und Gefäßkrankheiten usw. Ein besonderer Blick muss dabei auf die Ernährung der Kleinsten gerichtet werden. Für Kinder ist eine richtige und gesunde Ernährung (mit viel Obst und Gemüse) nämlich die Grundlage für ein optimales Wachstum, die Entwicklung sowie die Gesundheit.

Kinder haben einen erhöhten Bedarf an Nährstoffen und Vitaminen, der am besten durch frisch gekochte, gesunde Mahlzeiten gedeckt wird. Darin unterscheiden sich in ihrem Essverhalten ganz klar von Erwachsenen. Denn obwohl Kinder normalerweise über ein gut funktionierendes Hunger- und Sättigungsgefühl verfügen, kann ein falsch erlerntes Essverhalten schnell dazu führen, dass diese natürlichen Signale nicht mehr wahrgenommen werden. Die Folge: Übergewicht.

Aktuelle Blogbeiträge

Gesunde Ernährung - die Basis für Gesundheit und Leistungsfähigkeit

Essen hat einen wichtigen Einfluss auf unsere Gesundheit. Wer sich ausgewogen ernährt, hat beste Chancen, ein Leben lang gesund und geistig fit zu bleiben. Die meisten Menschen wissen das.

Wie sieht gesunde Ernährung aus?

DIE gesunde Ernährung, die für alle passt, gibt es nicht. Einige Ernährungsarten und Rezepte eignen sich beispielsweise nicht für Menschen, die unter Unverträglichkeiten oder Allergien leiden.

Auch werden Nährstoffe und Energie von jedem anders aufgenommen und im Körper weiterverarbeitet.

Das Wichtigste für gesunde Ernährung ist die Ausgewogenheit. Ideal ist eine abwechslungsreiche Mischkost mit hohem Pflanzenanteil.

Diese stellt sicher, dass der Körper alle benötigten Makro- und Mikronährstoffe erhält. Ist die Nahrung dauerhaft zu zuckerhaltig oder zu fettig, drohen Übergewicht, Diabetes, Herzinfarkt und andere Zivilisationskrankheiten.

Erwachsene können sich hinsichtlich der gesunden Ernährung an den folgenden zehn Regeln der Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) orientieren:

  1. Ernähren Sie sich abwechslungsreich.
  2. Essen Sie täglich fünf Portionen Obst und Gemüse.
  3. Bevorzugen Sie Vollkornprodukte.
  4. Ergänzen Sie Ihre Auswahl um tierische Lebensmittel (Fisch zweimal/Woche, max. 300-600g qualitativ hochwertiges Fleisch).
  5. Verwenden Sie pflanzliche Fette und Öle (z. B. Kokosöl, Olivenöl, Leinöl, Rapsöl).
  6. Sparen Sie Zucker und Salz ein.
  7. Trinken Sie vor allem Wasser.
  8. Bereiten Sie die Lebensmittel schonend zu.
  9. Nehmen Sie sich Zeit zum Essen und Genießen.
  10. Achten Sie auf Ihr Gewicht und bewegen Sie sich ausreichend.

Wie wirkt sich gesunde Ernährung auf den Körper aus?

Eine ausgewogene Ernährung mit viel Obst und Gemüse gewährleistet die optimale Versorgung des Körpers mit allen wichtigen Nährstoffen.

Sie unterstützt das Immunsystem und schützt vor Krankheiten.

Wer sich gesund ernährt, fühlt sich körperlich fitter und hat mehr Energie.

Was sind gesunde Lebensmittel?

Ob ein Lebensmittel gesund ist oder nicht, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Einer davon ist das Verhältnis aus Nährstoff- und Energiedichte.

Die Nährstoffdichte bezieht sich auf die Menge an Mineralien, Vitaminen und sekundären Pflanzenstoffen. Je höher sie ist, desto besser.

Die Energiedichte sollte hingegen möglichst niedrig sein. Das ist der Fall, wenn Nahrungsmittel vor allem Wasser und Ballaststoffe, aber wenig Fett und Zucker enthalten.

Auch Transfette, gesättigte Fettsäuren, Cholesterin, Salz und tierisches Protein aus Fleisch und Milchprodukten sollte der Mensch nur in geringen Maßen zu sich nehmen.

Zu den gesündesten Lebensmitteln zählen beispielsweise:

  • Grünkohl
  • Brokkoli
  • getrocknete Tomaten
  • Äpfel
  • Leinsamen
  • grüner Tee
  • Blaubeeren
  • fettreicher Fisch (z. B. Lachs, Hering, Makrele, Sardellen und Sardinen)
  • Walnüsse
  • Hülsenfrüchte (z. B. Bohnen, Linsen, Kichererbsen, grüne Erbsen sowie Sojaprodukte)

Warum ist gesunde Ernährung bei Kindern so wichtig?

In keiner anderen Lebensphase ist gesunde Ernährung so wichtig wie im Kindesalter.

Vitamine und Nährstoffe sichern das Wachstum und die Entwicklung des Kindes und stärken das Immunsystem. Außerdem liefern gesunde Lebensmittel dem Kind die nötige Energie, die es für tägliche Aktivitäten, Spiel und Bewegung braucht.

Was ist ein gesunder Ernährungsplan?

Ernährungspläne können bei der Planung und Organisation der täglichen Mahlzeiten helfen und neue Ideen liefern.

Gesund ist ein Ernährungsplan, wenn er bunt und abwechslungsreich gestaltet ist. Das heißt: Die Ernährung setzt sich aus verschiedenen Teilen zusammen und kein Bestandteil kommt zu kurz.

An oberster Stelle sollte Gemüse stehen, da es Mineralien, Vitamine, Spurenelemente und viele Ballaststoffe liefert. Auch Obst darf in keinem Ernährungsplan fehlen.

Wichtig sind außerdem essentielle Fettsäuren, die dem Körper die Aufnahme bestimmter Vitamine erleichtern. Enthalten sind sie beispielsweise in hochwertigen Pflanzenölen oder in Kaltwasserfischen wie Seelachs. Zweimal pro Woche sollte deshalb Fisch auf dem Speiseplan stehen.

Welche Ernährungsart ist für mich sinnvoll?

In den letzten Jahren haben sich verschiedene Ernährungsarten etabliert.

Die wahrscheinlich bekannteste ist die vegetarische Ernährung. Vegetarier verzichten vollständig auf Fleisch. Noch etwas weiter gehen Veganer, die keine tierischen Produkte (das beinhaltet beispielsweise auch Milchprodukte) essen.

Weitere Ernährungsformen sind:

  • die ketogene Ernährung (kohlenhydratarme, dafür aber fettreiche Kost)
  • die Steinzeitdiät (möglichst naturbelassen, kein Getreide, keine Hülsenfrüchte, keine Milchprodukte)
  • das Clean-Eating (nur naturbelassene Lebensmittel)
  • die basische Ernährung (vorwiegend pflanzliche Kost, viel Gemüse, mit wenig weiterverarbeiteten Lebensmitteln)

Um herauszufinden, welche Ernährungsform am besten zu Ihnen passt, sollten Sie sich zunächst eingehender über die verschiedenen Möglichkeiten informieren.

Fragen Sie sich, was Ihnen guttut und was weniger. Was essen Sie zurzeit oft? Was mögen Sie nicht? Gibt es etwas, das auf Ihrem Speiseplan keinesfalls fehlen sollte? Leiden Sie unter einer Allergie oder einer Intoleranz gegenüber bestimmten Lebensmitteln?

Ebenso wichtig ist die Analyse Ihrer Alltagsstruktur. Wie viel Zeit haben Sie zum Kochen Ihrer Mahlzeiten? Wie aufwendig dürfen die gewählten Rezepte sein? Arbeiten Sie in Schichten? Haben Sie häufig geschäftliche Essen? Können Sie während der Arbeit gegebenenfalls zusätzliche Essenspausen einlegen?

Hören Sie bei der Wahl Ihrer Ernährungsform am besten auf sich selbst und Ihre individuellen Bedürfnisse. Eine Ernährungsumstellung können Sie nur dauerhaft durchhalten, wenn die gewählte Ernährungsart sowie die dazugehörigen Rezepte zu Ihrem Alltag und Ihrem Lebensstil passt.

Fazit: Kein Patentrezept für gesunde Ernährung

Gesunde Ernährung sorgt für Wohlbefinden und kann helfen, Krankheiten zu vermeiden.

Es gibt jedoch keine allgemeingültige Empfehlung. Jeder muss für sich selbst herausfinden, ob beispielsweise ein basischer Ernährungsplan besser ist oder ein ketogener. Folgen Sie nicht jedem Ernährungstrend, nur weil er gerade in ist.

Lernen Sie, auf Ihren eigenen Körper zu hören, und essen Sie, was Ihnen guttut.

Hinterlasse einen Kommentar