Metabolische Diät: Wie sinnvoll ist metabole Ernährung?

Eine Ernährung, die ganz individuell auf den Stoffwechsel abgestimmt ist, führt zu mehr Wohlbefinden, Vitalität - und auch dem Verlust überschüssiger Kilos. Das ist, knapp formuliert, die Maxime einer metabolischen Diät. Synonym wir oftmals auch von der metabolen Diät gesprochen.

In beiden Fällen handelt es sich jedoch weniger um eine Diät im klassischen Sinn, sondern vielmehr um eine generelle Ernährungsleitlinie. Sie stützt sich bevorzugt auf die Zufuhr von Eiweiß und Fett, verzichtet jedoch, anders als strenge Low-Carb-Diäten, nicht gänzlich auf Kohlenhydrate.

Wie genau das Konzept der Metabolic-Diät funktioniert und ob es sinnvoll ist, diese Ernährungsform in den Alltag zu integrieren, kannst Du in diesem Artikel nachlesen.

Was ist eine metabolische Diät?

Das Wichtigste vorab: Die metabolische Diät (metabol bedeutet: den Stoffwechsel betreffend) kennt keinen ausgemachten "Feind": Alle drei Makronährstoffe haben einen festen Platz in der Ernährung. Entscheidend ist jedoch das Timing:

Kohlenhydrate und Fett stehen nur zu bestimmten Zeiten auf dem Speiseplan, um dann gute Dienste für den Stoffwechsel zu leisten. Protein hat hingegen in jeder Mahlzeit seinen festen Platz.

Gleichzeitig wacht die Diät jedoch sorgfältig über die sogenannte "glykämische Last" der erlaubten Kohlenhydrate. Das ist, einfach formuliert, ein Richtwert für die Blutzuckerwirkung eines Lebensmittels.

Kurzkettige Kohlenhydrate, welche in Süßigkeiten, Kuchen und Softgetränke vorkommen, lassen den Blutzuckerspiegel rasant in die Höhe schießen - und ebenso schnell wieder abfallen. Heißhungerattacken und Übergewicht können die Folge sein.

Auf dem Ernährungsplan der metabolischen Diät stehen daher nur langkettige Kohlenhydrate (Reis, Kartoffeln, Vollkornnudeln) mit einer niedrigeren glykämischen Last, die keine Achterbahnfahrt des Blutzuckerspiegels auslösen soll

Was genau bedeutet Metabolic Balance?

Die metabole Ernährung geht auf das Konzept der Metabolic Balance zurück, das der Internist und Ernährungsmediziner Wolf Funfack und die Ingenieurin für Lebensmitteltechnik Silvia Bürkle 2002 entwickelt haben.

Die von ihnen gegründete Metabolic Balance GmbH fokussiert sich nach eigenem Bekunden auf ein ganzheitliches, körperliches Wohlbefinden - bei dem das Abnehmen lediglich ein erwünschter Nebeneffekt ist.

Für die Umstellung der Ernährung auf den persönlichen Stoffwechsel - und das Abnehmen - wird ein je individueller Ernährungsfahrplan erstellt. Dazu werden über 30 Blutwerte analysiert, Körpermaße, Gewicht und medizinische Vorgeschichte sowie Lebensmittel-Vorlieben und -Abneigungen in einem internen Computerprogramm ausgewertet.

Nach einem Beratungsgespräch kann der persönliche Ernährungsplan online gekauft werden, die weitere Betreuung funktioniert über das Telefon oder die firmeneigene Metabolic Balance App.

Aus wissenschaftlicher Sicht ist es allerdings fraglich, inwieweit die erhobenen Blut-Parameter dazu beitragen können, einen individuellen Stoffwechseltyp zu charakterisieren. Diesbezüglich gibt es derzeit keine wissenschaftlichen Artikel, die das belegen.

Welcher Ablauf ist bei der metabolen Diät vorgesehen?

Jede metabole Diät besteht aus insgesamt vier Phasen.

  • Phase 1 (Entlastungsphase) dauert zwei Tage und dient der Vorbereitung des Körpers auf die neue Ernährung. Der Darm muss vollständig entleert werden, erlaubt ist nur leichte oder Monokost (Kartoffeln, Reis, Gemüse).
  • Phase II (strenge Umstellung) nimmt mindestens zwei Wochen in Anspruch und erfordert eiserne Disziplin bei der Einhaltung des Metabolic Balance-Ernährungsplans. Vorgesehen sind drei eiweißreiche, kohlenhydratarme Mahlzeiten mit kleinen Mengen (Fisch, Eier, mageres Fleisch und Gemüse, keine Nudeln oder Kartoffeln). Da die Kalorienzahl gedrosselt ist, stellen sich unweigerlich Erfolge beim Abnehmen ein.
  • Phase III (gelockerte Umstellung) erweitert die Liste der erlaubten Lebensmittel. Bei einer Mahlzeit sind nun auch wieder mehr Kohlenhydrate (auch Nudeln und Reis) gestattet. Außerdem kann ein Tag pro Woche zum Schummeltag erklärt werden: Du darfst die Mengenangeben überschreiten und auch ein Glas Bier oder Wein trinken.
  • Phase IV (Erhaltung) soll den erzielten Erfolg sichern und ist nicht begrenzt. Teilnehmer sollen nun selbst experimentieren, wieviel Fett, Kohlenhydrate und Eiweiß ihrem Körper guttun, so dass sie langfristig eine gesunde Ernährung beibehalten. Eine Rückkehr in die "strenge Phase" ist, zum gezielten Abnehmen, jederzeit möglich.

Ist MB nun eine Diät oder eine Ernährungsumstellung?

Metabolic Balance strebt eine grundsätzliche Ernährungsumstellung an. Dabei sollen Proteine und Fett die Hauptrolle spielen, die Menge der dem Körper zugeführten Kohlenhydrate variiert hingegen.

Wenn du aktiv Sport betreibst, solltest du beispielsweise an einem Tag mit Training 60 Prozent Eiweiß, 10 Prozent Fett und 30 Prozent Kohlenhydrate zu dir nehmen. An dem darauffolgenden Tag ohne Fitness Training wird das Verhältnis von Fett und Kohlenhydraten jedoch umgekehrt, so dass nur 10 Prozent Kohlenhydrate auf dem Speiseplan stehen. Diese Tipps werden in vielen Ratgeber Büchern zur metabolischen Diät aufgeführt.

Zielvorgabe einer langfristigen, metabolischen Ernährung ist es, dem Körper nur dann Energie zuzuführen, wenn er sie benötigt. Dein Körper soll so weder unter- noch überversorgt werden:

Du kannst deinen Alltag problemlos bewältigen und auch Sport treiben, ohne von Diätentbehrungen gepeinigt zu werden - oder andersherum einen Energie-Überschuss in Form von Fett einzulagern. Du bleibst gesund und stärkst deine Fitness.

Was bringt eine metabolische Diät?

Du kannst mit einer metabolen Diät auf jeden Fall abnehmen. Allerdings ist dieser Effekt nach aktuellem Stand der Wissenschaft vorrangig auf die Reduzierung der Energiezufuhr zurückzuführen.

Die Kriterien, die das Computerprogramm von Metabolic Balance für den individuellen Ernährungsplan nutzt, werden wie ein Betriebsgeheimnis geschützt - und entziehen sich daher einer neutral-wissenschaftlichen Überprüfung.

Du musst deinen persönlichen Ernährungsplan zudem für mind. 360 Euro kaufen. Dabei stellt sich die Frage, inwieweit der Ernährungsplan in diesem Setting tatsächlich individuell auf die jeweilige Person und ihre Lebenssituation abgestimmt werden kann, was sehr wichtig ist, um das Ernährungsverhalten langfristig zu verändern.

Zudem sind die Ernährungsvorgaben aus wissenschaftlicher Sicht zum Teil nicht nachvollziehbar und oftmals sogar widersprüchlich.

Wie bereits erwähnt, ist es letztlich wohl die sehr niedrige Energieaufnahme v.a. in Phase 1 und 2, die dich Gewicht verlieren lassen. Diese wird in den meisten Fällen aber nicht von langer Dauer sein, weil sie unweigerlich zum Verlust von kostbarer Muskelmasse führt.

Das hat wiederum zur Folge, dass der Grundumsatz (= Energieverbrauch in Ruhe) sinkt, wodurch der Jojo-Effekt mehr oder weniger vorprogrammiert ist.

Welche Erfahrungen gibt es mit metabolischen Diäten?

Im Praxis-Check schwächelt Metabolic Balance vor allem an den strengen Regeln, die eingehalten werden müssen, um Erfolg zu erzielen. Dazu zählen unter anderem:

  • Pro Tag sind exakt drei Mahlzeiten erlaubt, zwischen denen mindestens fünf Stunden liegen müssen. Zwischengerichte und/oder Snacks sind tabu.
  • Jede Mahlzeit muss mit zwei, drei Bissen Eiweiß begonnen werden, um zunächst die Verdauungsenzyme zur Eiweißspaltung auf den Plan zu rufen. Die Insulinproduktion wird so hinausgezögert.
  • Kein Essen darf länger als eine Stunde dauern.
  • Nach 21 Uhr darfst du nichts mehr zu dir nehmen.
  • Pro Tag ist ein Apfel Pflicht.

Das Regelwerk unterbindet viele Aspekte der geselligen Nahrungsaufnahme, des gemeinsamen Kochens oder schlicht der Freude am Essen. In der Konsequenz besteht zumindest latent die Gefahr, das Ganze vorzeitig abzubrechen.

Fazit

Prinzipiell steht die metabolische Diät für eine kalorienreduzierte Mischkost mit gewollt hohem Eiweiß-, mäßigem Fett- und reduziertem Kohlenhydratanteil. Mit diesem Konzept kannst Du durchaus abnehmen. Das funktioniert aber mit einer kreativen Low-Carb-Diät ebenso gut. Die Frage ist nur, ob die Gewichtsreduktion von Dauer sein wird. Diese ist in den meisten Fällen wohl mit einem „Nein“ zu beantworten.

Außerdem führen strenge Ernährungspläne oft dazu, dass Essen zum Stressfaktor wird und der Genuss verloren geht. Die Stärkung der Eigenverantwortung und Handlungsfähigkeit der Menschen bezüglich ihrer Nahrungszufuhr wird durch die strengen Vorgaben ebenso vernachlässigt. Diese beiden Kompetenzen sind aber sehr wichtig ist, um eine dauerhafte Veränderung der individuellen Essgewohnheiten zu erreichen.

Alles in allem stellt die „Metabolic Balance“-Diät eine weitere Low-Carb-Diät dar, die versucht den Menschen zu vermitteln, dass es sehr einfach möglich ist, überschüssiges Gewicht zu verlieren.

Tatsächlich benötigt ein langfristiger und sinnvoller Gewichtsverlust (Verlust von Körperfett und nicht von Muskelmasse) ausreichend Zeit. Nur so ist es möglich, mit seinem Wohlfühlgewicht auf Dauer glücklich und gesund zu sein.

Eine Ernährungsberatung hilft dir bei der Entscheidung, ob die metabolische Diät für dich die richtige Entscheidung ist bzw. begleitet dich auf deinem Weg zum persönlichen Wohlbefinden mit einer gesunden Ernährungsweise.

Weitere Infos:
Cholesterinarme Ernährung
Gesunde Ernährung

Hast du Fragen oder suchst du einen Ernährungstherapeuten?

Ihr Name

Bitte geben Sie Ihren vollständigen Namen ein.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, damit wir uns mit Ihnen in Verbindung setzen können.

Bitte geben Sie Ihre Nachricht ein.

Hinterlasse einen Kommentar